▄ber die Stiftung

Am 30. April 2004 wurde die Stiftung "Enfance et vie - Fondation Dominique Rogeau" ins Leben gerufen.

Sinn und Zweck der Stiftung Dominique Rogeau ist einerseits die gemeinnützliche Förderung der ärztlichen Betreuung von Kindern aus Gebieten weltweit, wo ebendiese Betreuung und Versorgung fehlt, andererseits einen Beitrag zur Verbesserung der medizinisch-technischen Versorgung zu leisten.

Ihre Ziele erreicht die Stiftung Dominique Rogeau durch zahlreiche Kontakte zu Ärzten in (momentan hauptsächlich) Osteuropa. Durch persönliche Beziehungen der Stiftungsmitarbeiter sowie durch Netzwerke innerhalb der lokalen Ärzteschaft werden wir über Fälle informiert, bei denen ein Eingriff notwendig und realisierbar ist.

Ein stiftungsinterner Kriterienkatalog hilft bei der Auswahl. Daraus ergibt sich, dass die Stiftung vorzugsweise akute, unaufschiebbare Fälle übernimmt, die einen komplexen chirurgischen Eingriff erfordern. Die Patienten müssen aus einem sozialen Umfeld stammen, welches einen Eingriff aus finanziellen Gründen verunmöglicht. Für die betroffenen Kinder würde eine unterlassene Operation eine lebenslange Behinderung oder im Extremfall sogar den Tod bedeuten.

Unsere Repräsentanten besuchen die betroffenen Gebiete regelmässig und verschaffen sich einen persönlichen Eindruck über die örtlichen Verhältnisse.

Ein weiteres Kernfeld der Stiftungstätigkeit betrifft die Zusammenarbeit mit den Bundesbehörden. Bürokratische Hürden können schnell überwunden werden, Botschaften zeigen sich äusserst kooperativ, wenn es um einen guten Zweck geht. Schon konnten Visa innerhalb eines Tages ausgestellt werden.

 Letztendlich übernimmt die Stiftung Dominique Rogeau die Organisation der Transfers und Aufenthalte, die Betreuung der Patienten samt Begleitung während des gesamten Aufenthalts, die Auswahl von Spitälern und Operateuren, die ausnahmslos honorarfrei arbeiten, sowie die Abwicklung der medizinischen Vorabklärungen.

Die Stiftung Dominique Rogeau konnte bereits in 7 Fällen Kindern helfen, die in  ihrem Heimatland aus Gründen fehlender Einrichtungen oder geeigneter Ausstattung, fast immer verbunden mit unzureichenden finanziellen Ressourcen, keiner Behandlung hätten unterzogen werden können.

Der erste Patient der Stiftung Dominique Rogeau war Bolocan Viorel, 13 Jahre. Ein Eingriff zur Verlängerung des rechten Beins war ein voller Erfolg.

Seither nahm sich die Stiftung weiterer zwei Kinder an, Florin, 3 Jahre alt, mit einer 3-fachen Herzmissbildung zur Welt gekommen und Corneliu, 6 Monate alt, schwer behindert durch eine Fallot’sche Tetralogie.

Die Stiftung Dominique Rogeau wird ihre Tätigkeit erweitern und hofft, dass durch ihr Engagement Kinder und deren Umfeld glücklicher und fröhlicher werden.

 

Copyright 2008 - Enfance et vie - Fondation Rogeau